Unsere eigene Akademie!

Es ist Montagmorgen, 17.11.2014, 9:00 Uhr und Emily ist vielleicht etwas nervös. In einer Viertelstunde wird sie auf der großen Bühne des Zittauer Weise-Gymnasiums stehen und die Akademie anmoderieren. „Ich muss sagen, ich bin ein bisschen aufgeregt“, gibt Emily zu und schaut sich die angereisten Teilnehmer an. Zu sehen sind nicht nur unglaublich viele Schüler, sondern auch der Landtagsabgeordnete der CDU, Dr. Stephan Meyer, und der Schulleiter Reinhard Koß.

Alles ist bereit: Emily bekommt das Mikrofon in die Hand gedrückt und begrüßt die Anwesenden mit einem freundlichen Lächeln: „Herzlich willkommen bei der 2. sachsenweiten Plant-for-the-Planet Akademie an unserem Christian-Weise-Gymnasium in Zittau!“ Mit zitternder Hand, aber sehr gut gewählten Worten erklärt sie, worum es in den nächsten Stunden gehen wird: verschiedene Module zum Thema Klimakrise und Weltbürgertum stehen auf dem Programm, genauso wie Bewegungspausen an der frischen Luft und nicht zu vergessen genügend Essenspausen zwischendurch, um sich zu stärken. „Damit ihr uns nicht verhungert“, sagt die Fünfzehnjährige lachend und gibt das Mikrofon dem Schulleiter. Er und auch der Landtagsabgeordnete Dr. Stephen Meyer sind sehr überrascht über die positive Resonanz der Teilnehmer an dieser Akademie teilzunehmen.

Lisa-Marie und Luise werden heute zu Klimabotschaftern ausgebildet.

Nach den Ansprachen und dem Eingangsvortrag „Jetzt retten wir Kinder die Welt!“ konnten die 83 Schüler und Schülerinnen aus 14 sächsischen Schulen an die Arbeit gehen und in verschiedenen Gruppen mehr über die Klimakrise erfahren. So auch der Sechstklässler Darius, der in der Ahorn-Gruppe mitmachte und sehr gespannt war, was er heute alles erfahren wird. „Ich interessiere mich für die Aktion und habe mich daraufhin hier angemeldet. Ich finde es toll“, erzählte er und schaute nach vorn.

Die Hauptmoderatorin Emily und Aylin, Marla und Aron als Co-Moderatoren.

Zu Beginn der Gruppenarbeit erklärte Aron, 15 Jahre und seit einem Jahr Botschafter für Klimagerechtigkeit, alles Wichtige über die Schülerinitiative Plant-for-the-Planet. Diese wurde im Jahr 2007 von dem damals neunjährigen Felix Finkbeiner initiiert, der bei einem Referat zum Thema Klimakrise die Idee dazu hatte. Bei seinen Recherchen für das Referat stieß Felix auf die kenianische Friedensnobelpreisträgerin Wangari Maathai, die mit ihrer Bewegung „The Green Belt Movement“ in 30 Jahren ca. 30 Millionen Bäume in Afrika gepflanzt hatte. Zum Schluss seines Referates entwarf er die Vision, dass Kinder in jedem Land der Erde 1 Million Bäume pflanzten könnten. Zum Start der Initiative wurde am 28. März 2007 der erste Baum an Felix‘ Schule gepflanzt. Weltweit, so auch in Deutschland, wurden bis heute bereits 12.995.569.372 Bäume (Stand: Sonntag, 23.11.14) gepflanzt.

Beim Weltspiel.

Anschließend erklärte Aron, dass es als Botschafter für Klimagerechtigkeit sehr wichtig ist, frei und ohne Fehler vor vielen Leuten zu sprechen, damit man den Menschen, die bisher noch nichts über Plant-for-the-Planet wissen, das Projekt erklären kann. Damit es jeder gut könne, durfte jeder der Teilnehmer vor den anderen Kindern sprechen. „Später sollt ihr alles euren Mitschülern erklären“, sagte Aron.

Unterstützt wurde die 2. sachsenweite Plant-for-the-Planet Akademie vom Staatsministerium für Umwelt
und Landwirtschaft des Freistaates Sachsen sowie vom Staatsministerium für Kultus des Freistaates Sachsen. Die 1. sachsenweite Akademie fand im November 2013 im sächsischen Kultusministerium unter Leitung des Gymnasiums Dresdner Bürgerwiese statt.

Luise beim Rhetoriktraining.

Darius hatte sich das Mittagessen schmecken lassen und die frische Luft auf dem Schulhof genossen. Am Nachmittag diskutierten die Schüler über eigene Projekte und machten Vorschläge, wie man Erwachsene und andere Kinder ebenso begeistern kann mitzumachen.

Auch Emily, ebenfalls Botschafterin für Klimagerechtigkeit seit einem Jahr, hilft den neuen, zukünftigen Botschaftern ihre Ideen zu Papier zu bringen. „Einige Ideen sind wirklich klasse und durchaus umsetzbar“, sagte Emily überzeugt. Darunter sind Vorschläge, wie z.B. einen Kuchenbasar durchzuführen oder die eigene Schule grüner zu gestalten. Nach diesen vorwiegend theoretischen Modulen schloss am späten Nachmittag die symbolische Pflanzaktion an.

Darius aus der 6. Klasse und viele andere Schüler aus 14 verschiedenen Schulen hören gespannt zu.

Am Rande der Pfarrstraße gegenüber dem Parkhaus wurde ein symbolischer Baum gepflanzt. Unterstützung bekamen die jungen Teilnehmer von der Städtischen Dienstleistungs-GmbH Zittau, die den Baum und eine extra angefertigte Infotafel organisierten.

Nach einem stärkenden Abendbrot stand die Präsentation der Gruppenarbeiten auf dem Programm. Ab 19 Uhr waren nun auch die Eltern der Teilnehmer eingeladen und konnten sich anschauen, welche Themen an diesem Tag bearbeitet wurden.

World Café

Erneut begrüßte Emily lächelnd: „Guten Abend und willkommen bei unserer Abendveranstaltung zur 2. sachsenweiten Plant-for-the-Planet Akademie“, sagte sie und übergab das Mikrofon an den Referatsleiter für Kinder & Jugend der Stadt Zittau, Herrn Dr. Volker Beer. Dieser forderte alle Zittauer u.a. auf, weiter für die Grünbebauung in der Stadt und Umgebung zu kämpfen. Im Namen des Oberbürgermeisters Arndt Voigt sprach er seinen herzlichen Dank aus.
Im Anschluss an die Präsentation ihrer geplanten Aktionen bedankten sich die Schüler und Schülerinnen bei der Stadt Zittau für die Unterstützung.

Als krönenden Abschluss bekamen alle Teilnehmer, die zum Teil von Dresden, Kamenz und anderen sächsischen Städten bis nach Zittau gereist waren, ihre Urkunde, welche sie als Botschafter für Klimagerechtigkeit auszeichnet.

Hauptmoderatorin Emily macht das sehr gut.

Überreicht wurden die Urkunden von Emily, Aron, und anderen Klimabotschaftern, die diesen Moment vor genau einem Jahr auch erlebt hatten. Mittlerweile waren sie oft im Namen von Plant-for-the-Planet aktiv. Darauf ist die Organisatorin der Akademie und verantwortliche Ethik-Lehrerin am Christian-Weise-Gymnasium, Frau Mira Evers, sehr stolz. Vor circa einem Jahr brachte sie die Idee einer eigenen Akademie mit in den Unterricht und setzte ihn mit den damaligen achten Klassen um. Nun war sie mehr als nur stolz auf ihre Botschafter für Klimagerechtigkeit aus der neunten Klasse: „Sie haben ihre Aufgabe sehr gut gemeistert und sich zu sehr guten Botschaftern für Klimagerechtigkeit ausbilden lassen.“

Lisa-Marie. Beim Pflanzen.

Nach der symbolischen Pflanzaktion am Montag folgte am Dienstag eine weitere große Pflanzparty: Alle Teilnehmer wurden nochmals aufgefordert, aktiv zu werden und Bäume zu pflanzen. Auf dem Bio-Bauernhof der Familie Sell in Saalendorf bei Waltersdorf und auf einer Grünfläche im Zittauer Ortsteil Hartau pflanzten die Teilnehmer insgesamt über 1.000 Bäume und Sträucher. Diese wurden in Saalendorf vom Bauernhof Sell und in Hartau von Geldern aus der Schüleraktion „genialsozial“ finanziert.
Die Achtklässlerin Lisa-Marie besucht das Weise-Gymnasium und engagiert sich für ihre Zukunft. Ohne Zeit zu verschwenden ging sie an die Arbeit und pflanzte einen Strauch. Mithilfe ihrer Freundin Luise passierte das ganz schnell. „Loch graben, Baum rein, Erde drauf schütten, gießen, ganz einfach“, sagte sie lachend. Zur gleichen Zeit grub auch Emily ein Loch, denn anstatt zu moderieren war sie tatkräftig mit dabei. Gerade steckt sie den Baum in das Loch und hält den Spaten in der Hand, als sie fröhlich in die Kamera schaut und sagt: „Man kann nie genug für die Umwelt tun!“

(Beitrag und Fotos von Erik-Holm Langhof, abgeändert durch PftP und PftZ)

Übrigens:

  • Alle weiteren Akademie-Termine sind auf der Plant-for-the-Planet Internetseite angekündigt, weitere folgen. Auch für 2015 ist eine weitere Akademie in Sachsen in Planung.
  • Diesen Beitrag finden Sie auch auf der Plant-for-the-Planet-Seite.
  • Auf YouTube finden Sie folgendes Video von Erik-Holm Langhof und der Video-AG unserer Schule.
Advertisements

Update 29.12.2013 – Auf ein erfolgreiches Jahr!

Das Jahr 2013 neigt sich dem Ende zu – das Jahr 2014 bringt viel Neues. Als Jahresabschluss möchten wir unser bisheriges Schaffen noch einmal überdenken.

Im Oktober 2013 kam Frau Evers in unsere Ethikklasse und bat darum einen Euro für die Streitschrift mitzubringen. Damals wussten wir noch nicht, was wir am Ende bewirken würden…

„Update 29.12.2013 – Auf ein erfolgreiches Jahr!“ weiterlesen